Instrumentalunterricht

Vernetzter Musikunterricht in der Musikschule Wassermann.

An der Musikschule Gisela Wassermann findet der Instrumentalunterricht weitgehend in vernetzter Form statt. Die Schüler haben die Möglichkeit, nach entsprechender Vorbereitungsphase  alters-, niveau- und sogar instrumentenübergreifenden Unterricht zu erhalten. Die Vorteile dieser Unterrichtsform liegen darin, dass die Schüler vom Wissen und Können älterer Schüler profitieren, die älteren durch Demonstrieren und Korrigieren  jüngerer Spieler ihren eigenen Lernstoff festigen können. Vor allem Schüler - Schüler - Interaktionen werden gestärkt und führen zu selbstverantwortlichem Lernen. Besonders hervorzuheben sind die guten und oft verblüffenden Ideen der Kinder, die diese dann gemeinsam umsetzen und bei Kinderkonzerten darbieten.

Auch der Einsatz von Paten und Übe-Choaches bewirkt manches Motivationswunder. Für einen vereinbarten Zeitraum verpflichten sich ältere Schüler, im Unterricht eine jüngere Gruppe zu begleiten. Im Nebenraum betreuen die „Großen“ Übeeinheiten oder Musikspiele der Kleinen, während ich mit anderen Schülern individuell arbeite.

Im Rahmen meiner Ausbildung zum MDU® -Lehrer (MDU® = Multidimensionaler Unterricht) habe ich in meiner Abschlussarbeit das Projekt „Paten im elementaren Blockflötenunterricht“ an meiner Musikschule beschrieben. Diese Arbeit findet nun Verwendung in der Ausbildung künftiger MDU®- Lehrer.