Instrumentalunterricht

An der Musikschule Gisela Wassermann findet der Instrumentalunterricht weitgehend in vernetzter Form statt. Die Sch├╝ler haben die M├Âglichkeit, nach entsprechender Vorbereitungsphase  alters-, niveau- und sogar instrumenten├╝bergreifenden Unterricht zu erhalten. Die Vorteile dieser Unterrichtsform liegen darin, dass die Sch├╝ler vom Wissen und K├Ânnen ├Ąlterer Sch├╝ler profitieren, die ├Ąlteren durch Demonstrieren und Korrigieren  j├╝ngerer Spieler ihren eigenen Lernstoff festigen k├Ânnen. Vor allem Sch├╝ler - Sch├╝ler - Interaktionen werden gest├Ąrkt und f├╝hren zu selbstverantwortlichem Lernen. Besonders hervorzuheben sind die guten und oft verbl├╝ffenden Ideen der Kinder, die diese dann gemeinsam umsetzen und bei Kinderkonzerten darbieten.

Auch der Einsatz von Paten und ├ťbe-Choaches bewirkt manches Motivationswunder. F├╝r einen vereinbarten Zeitraum verpflichten sich ├Ąltere Sch├╝ler, im Unterricht eine j├╝ngere Gruppe zu begleiten. Im Nebenraum betreuen die ÔÇ×Gro├čenÔÇť ├ťbeeinheiten oder Musikspiele der Kleinen, w├Ąhrend ich mit anderen Sch├╝lern individuell arbeite.

Im Rahmen meiner Ausbildung zum MDU┬« -Lehrer (MDU┬« = Multidimensionaler Unterricht) habe ich in meiner Abschlussarbeit das Projekt ÔÇ×Paten im elementaren Blockfl├ÂtenunterrichtÔÇť an meiner Musikschule beschrieben. Diese Arbeit findet nun Verwendung in der Ausbildung k├╝nftiger MDU┬«- Lehrer.